Urlaubsanspruch im langjährig ruhenden Arbeitsverhaltnis

8. August 2012

Das Bundesarbeitsgericht hat am 7. August 2012 (9 AZR 353/10) entschieden, dass der gesetzliche Urlaubsanspruch auch in einem ruhenden Arbeitsverhältnis – hier konkret: befristete Rente wegen Erwerbsminderung – entsteht. Jedoch häuft sich der Anspruch nicht unbegrenzt an.

Die Vorschrift des § 7 Abs. 3 Satz 3 Bundesurlaubsgesetz, wonach der ins Folgejahr übertragene Urlaub im 1. Quartal zu nehmen ist, legt das Bundesarbeitsgericht unter Berücksichtigung der neueren Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes jetzt so aus, dass der Urlaubsanspruch 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres verfällt.