Reaktionen des Arbeitgeberverbandes auf die Forderungsempfehlung der NGG

29. November 2012

Hans-Werner Runschke, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der Ernährungsindustrie Nordrhein-Westfalen, sieht die Forderungsempfehlungen der Gerwerkschaft NGG kritisch:

"Mit einem Forderungsrahmen von 5 bis 6 % Lohnplus verkennt die Gewerkschaft NGG das wirtschaftlich Machbare. Auch die Unternehmen sind durch höhere Kosten für Energie und z.T. auch für Rohstoffe betroffen, weshalb in der kommenden Tarifpolitik Augenmaß gefragt ist.

Einen Zwang zur Übernahme aller Ausgebildeten lehen wir ab. Dieses Thema gehört nicht auf die tarifliche Ebene, sondern unmittelbar in  die Betriebe, wo die Ausbildung ja auch stattfindet," so Runschke am Donnerstag, 29. November 2012 in Krefeld.