Berechnung des pfändbaren Einkommens nach der Nettomethode

16. August 2013

Das BAG hat in einem erst kürzlich veröffentlichten Grundsatzurteil zur Lohnpfändung entschieden, dass der Berechnung des pfändbaren Einkommens entgegen der bislang herrschenden Meinung die sog. Nettomethode zugrunde zu legen ist.

Die Entscheidung betrifft Lohnpfändungen bei Arbeitnehmern, die vom Arbeitgeber unpfändbare Einkommensbestandteile erhalten,     z. B. Urlaubsgeld, Überstunden-vergütungen oder Erschwernis-zulagen. Das neue Urteil ist für die Praxis der Lohnpfändung von erheblicher Bedeutung. Für unsere Mitgliedsfirmen halten wir weitere Informationen in unserem Intranet bereit (Praxis- und Arbeitshilfen / Erläuterungen zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen). Sollte Ihnen kein Login zur Verfügung stehen, rufen Sie uns gerne an.