Empfehlung des NGG-Hauptvorstandes zur Tarifrunde 2014

19. Dezember 2013

Der neue Hauptvorstand der Gewerkschaft NGG hat in seiner alljährlichen tarifpolitischen Empfehlung beschlossen, dass die Entgelte und Ausbildungsvergütungen 2014 zwischen 5 und 6 % steigen sollen.

Die Laufzeit der Tarifverträge soll 12 Monate betragen. Außerdem soll die Übernahme von Auszubildenden nach der Ausbildung tarifvertraglich geregelt werden. Diese Empfehlung, die für die einzelnen Tarifkommissionen der Gewerkschaft nicht bindend ist, unterscheidet sich kaum von den Empfehlungen der letzten Jahre.

Sie geht ebenso wie die Empfehlungen der letzten Jahre an der Realität vorbei. Bei einer Preissteigerungsrate von deutlich unter 2 %, die auch für nächstes Jahr prognostiziert wird, ist die Forderung weit weg von einem möglichen Verteilungsspielraum. Auch die Forderung nach einer Übernahme der Auszubildenden ist abzulehnen, da sie für die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen kontraproduktiv ist.